So ? Du fotografierst also nur so aus Spass, als Hobby ? Ich segel. Gerne, viel und aus Spass an der Sache. Bin geschwommen. Viel. Weit. Flott. Aus Spass an der Sache. Bin Skateboard gefahren. Machte Spass. Hab Triathlon betrieben. Aus Spass an der Sache. Bin gerudert. Ebenfalls aus Spass an der Sache. Und alles auch irgendwie als Hobby.
Ich hab für all diese Sachen trainiert. Hat manchmal so gar keinen Spass gemacht. Damit ich mich nicht langlege oder verletze, und um « besser » zu werden, die jeweilige Technik zu beherrschen. Habe den Erfahrenen zugehört, mir Sachen abgeschaut. Die mehr oder weniger erfolgreich umgesetzt. Immer und immer wieder. Bis es gesessen hat oder ein Automatismus wurde. Habe andere Dinge vielleicht verworfen, weil es nicht so passte. Aber probiert habe ich es und wusste hinterher auch, warum ich es anders oder nicht gemacht habe. Ein « das haben wir schon immer so gemacht » galt nicht. « Kann ich nicht » liegt auf dem Friedhof. « Will ich nicht » in der Kiste nebenan.

Und jetzt nochmal Du. Training ist also nicht so Deines. Da wundert es nicht, dass die Bildergalerien (immer noch mit nur einem « L » … :wink: ) voll sind mit Unfällen. Wieso glauben eigentlich alle, sie hätten das mit den Bildern gleich so voll raus, hängen sich aber bei nahezu allen anderen Dingen so richtig rein, damit sie den Bogen irgendwann mal raus haben ?
Komplett idiotisch.
Ich gab Gas. Nur so zum Spass.
Wenn Du das jetzt auf die Bedienung der schwarzen Kiste beziehst, drehst noch mal einen Ehrenkringel. Wie beim Regattasegeln. Nochmal ganz von vorne. Dass Du die Pinne halten kannst weiss ich. Nur die anderen Feinheiten – da hapert das noch.
Ich verrate Dir was : Fotografie macht noch viel mehr Spass, wenn man weiss, was man visuell eigentlich alles so veranstalten kann. Echt mal.