…. erste Etappe ist geschafft, gut 750 Kilometer in satt 11 Stunden von Laredo – eine Stunde hat das allerdings schon nur an der Grenze gedauert… – nach San Miguel de Allende (wer wissen will, wo das so ungefähr ganz genau liegt, möge gockel oder wikipädial bemühen ; ich hab da wegen akutem Schlafmangels jetzt keine Lust zu ;-) ) Und weil das über eine Strecke, die im Wesentlichen schnurgeradeaus durchs Land gezerrt wurde nicht allzuviel Spannendes zu erzählen gibt, lass ich schlicht ein paar Bilder sprechen :
dieses Bild wird einmal zu den Werken gehören, die mich berühmt machen ;-) ... und es hat einen sentimentalen Hintergrund
2 000 m über NN wird das Licht ein anderes. Und da hinten drauf ist eine '53er Vette
ganz ehrlich ? Eine spannende Fahrt sieht irgendwie anders aus
kommt davon, wenn man zu weit vorne im Convoy ist ; summa summare sind es 24 Autos, die da durch die Gegend gekarrt werden
Ok. Soviel dazu. Morgen gibt das hier in San Miguel eine Ausstellung einiger Autos zu einem guten Zweck, da gbibts es dann auch etwas mehr zu lesen ;-) Bis dahin : Gruss übern Fuss ;-)

7 thoughts on “Coyote Convoy

    1. … cité du blog du 12 Octobre :

      Je vous bien tiendrai au jus, mais en allemand car une pluralité des léctuers suivent ce blog avec attention ne savent pas bien le français ;-)

      Amitiés, H.

    2. Weil hier meistens Allemands kommentieren?

      Weil fast alle Beteiligten Deutsche sind – oder Englischsprachige?
      Oder der englischen Sprache mächtige?
      Darum – ich wollts ja in Französisch schreiben – aber meine Übersetzterin ist abwesend.
      Ich kann kein Französisch – jedenfalls nicht die Sprache….

      Michel ;-))

  1. Hallo Photograph ( Jetzt ganz altmodisch) habe mir gerade erlaubt, Deinen Blog im Sternschuppenforum zu verlinken….
    Thomas ( Nehm ich jetzt das Idiotenapostroph?? -NEE) Seite auch….

    Sehr Mercedeslastig offenbar – haben die Jungs gemerkt, daß Zuverlässigkeit vor Endgeschwindigkeit geht?

    Passt auf die verdammten Bumps auf – 10 Stunden Fahrzeit für DIE Strecke ist ja wiedermal ne Ansage.
    Mit den Ranzbimmeln plus Trailer….
    Versuch das mal in Deutschland – da kommst Du bestenfalls auf nen Sechzigerschnitt.

    Grüsse
    Michael

Les commentaires sont fermés.