Matthias hatte eingeladen nach San Miguel und ein kleiner, verwegener Trupp hat das selbstredend angenommen. Fest der Toten und Untoten, Halloween… Ueber die Stadt weiss Wikipedia Germanien folgendes zu berichten:
San Miguel de Allende liegt südöstlich von Guanajuato in der Bajío-Region, am Río de la Lara. 1542 wurde die Stadt von einem Franziskaner-Mönchen als San Miguel El Grande gegründet. Sie war schon damals ein wichtiger Zwischenstop auf der Camino Real. 1826 wurde die Stadt in San Miguel de Allende umbenannt. Dies geschah zu Ehren des Generals Ignacio Allende, der aus San Miguel kam und im mexikanischen Unabhängigkeitskrieg eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Spanier spielte. Im Jahr 1880 hatte San Miguel de Allende 39.290 Einwohner. 2008 wurde die befestigte Stadt San Miguel zusammen mit der jesuitischen Wallfahrtskirche Jesús de Nazareno de Atotonilco von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Gewürdigt wurde dabei, dass beide ein herausragendes Beispiel des mexikanischen Barock und den Austausch zwischen spanischer und lateinamerikanischer Kultur sind.
Wir wissen nun auch, dass es in der Stadt mehr zu entdecken gilt und dass sie von Amis ueberlaufen ist, die sich das Oertchen wohl als Altersruhesitz auserkoren haben, nachdem sie begreifen, dass Florida nicht unbedingt den Nabel der Welt darstellt. Das treibt die Immobilienpreise in bisher ungeahnte Hoehen :-( Aber starten wir die Bilderreise…
bunt ist es allemal, das Staedtchen
schleswig-holsteiner Schwarzbunte ueberall
Im Bouvé, ein munteres Fruehstueckslokal. Einfach nett, da. Hat Matthias mal wieder einen guten Insidertip gehabt, auf den man sonst im Leben nicht gekommen waere.
die machen in Frischmilch, angeblich. Vielleicht auch nur ESL...
Wollen wir die Idee mal nicht zerstoeren, dass es sich unter Umstaenden doch nur um ExtraShelfLive Milch handeln mag…
Italian Coffee House gegenueber. Treffpunkt vom Vortag
Hier hat uns das beste Roadbook ever hingefuerhrt. Zwei Kringel, eine Schlange, drei Ladenbeschreibungen, fertig. Hat gelangt, war eindeutig. Erster Kreisverkehr links raus, dann den Serpentinen bis zum naechsten Kreisverkehr und da auch gleich schraeg gegenueber. Selten was waehrend der Rallye so dermassen auf Anhieb angesteuert. Hammerhart ;-) Aber nicht allzu lange in den Etablissements aufgehalten, wir wollen was erleben. Und das geht am besten im Zentrum. Es ist irgendein Feiertag, in Deutschland heisst der inzwischen Halloween, in Mexiko ist es das Fest der Toten und Untoten. Party, halt. Richtig Party, ausgelassene Stimmung und nicht der Hang zu einem gepflegten Suizid unter bleischwerem Himmel und alle rennen in schwarz rum und tun bedroeppelt…
Nippes erfolgreich verkauft...
eigentlich ist ja tiefster Winter. in Deutschland hat das Frost...
Totenstimmung, oder?
Aber wir sind ja nicht nur zum Feiern da, nee nee, wir wollen auch was sehen. Und zu sehen gab das was. Ein Kulturzentrum in einer ehemaligen Textilspinnerei. Sehr schoen gemacht, man moechtenicht glauben, welche Kontraste Mexiko so als Land bereithaelt. Moderne Kunst hier und dann die Huehnerbratereien am Strassenrand. Ab in La Aurora…Geschichte der Fabrik, in englisch
einfach nur schick gemacht
Das Auge des Knipsers sieht mal wieder was...
Designer
... Schatten haben mir das irgendwie angetan... ;-)
... na gut, Lichter auch...
... die wartet auf Bestellungen. Wir haben schon, Danke...
... da guckt man aus dem Fenster und ZACK!
Genug Kaffee und Bier gehabt, weiter geht das. Wieder in die Stadt, rein ins Getuemmel, die Zeit bis zum Abendessen rumkriegen.
Pan de muerto
Wer schon wieder Hunger hatte, Maiskolben rocken mit roter Sauce
... mit HELM? Eher ungewoehnlich, hehe
Rush-hour in der Innenstadt
.. mal wieder ein Blick in einen der vielen Innenhoefe
In Schale geworfen fuer die Abendveranstaltung
Huch! Eine Sehenswuerdigkeit ;-)
Die gehoeren irgendwie zum Strassenbild
... die Schuhputzer auch...
... like out of camera...
Street vendors everywhere
... er verkauft Luftballons...
Grinsemichel
Genug geguckt fuers erste, langsam mal auf den Weg machen zum Essen fassen. Nicht, dass irgendwer vom Fleisch faellt. Allerdings erhascht das Fotografenauge so mancherlei Sachen, die das Leben schoener machen…
Licht und Schatten. Oder andersrum?
Einfach irre, das Licht
'Fuer hier oder to take away?'
...
Dann aber nicht laenger auf den Knipser warten wollen. Taxi geschnappt und ran an die Theke. La Barilla oder wie der Schuppen heisst, original mexikanisch Essen gehen. Tacos, bis einer platzt.
'Willkommen bei MacDoof, Ihre Bestellung bitte' heisst das hier gottseidank nicht...
... ob noch wer was will? Klar. Corona!
schnitz, schnitz
Hier werden Taco-Innereien gebastelt
Das war das. San Miguel de Allende. Schoen wars gewesen und ich bedanke mich auch im Namen meiner Eltern bei Matthias fuer Unterkunft und Fuehrung und ueberhaupt auch dafuer, dass er den Abend vorher einfach noch durchgehalten hat in der Bar ;-) Der kleine Trupp macht sich nach der Voellerei muede und halb erschlagen auf den beschwerlichen Weg in die Hauptstadt. Aber das wird eine neue Geschichte…